Bukarest und seine Prinzen: Dracula und Brancoveanu

Bukarest war für viele Jahrhunderte die Hauptstadt der Region Walachei und ist Rumäniens erste und einzige Hauptstadt. Bukarest und ihre Umgebung sind auch der Platz, wo die Prinzen und Fürsten der Walachei ihre Höfe und Residenzen bauen ließen. An diesem Tag folgen wir den Spuren der zwei bekanntesten Prinzen der Walachei: Vlad, der Pfähler, der auch als Dracula bekannt ist und der die Stadt zum ersten Mal urkundlich erwähnt hat, und Constantin Brancoveanu, der den klassisch rumänischen Baustil schuf.

Der Ausflug beginnt am Morgen von ihrer Unterkunft mit einer Panoramatour von Bukarest und geht weiter mit zwei Sehenswürdigkeiten in der grünen, waldreichen Umgebung der Stadt:

Bukarestrundfahrt

Die Stadtrundfahrt führt durch die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt: vom berühmten Ceausescu-Haus bis zum Bukarester Triumphbogen und den schicken Palästen der alten Adelsfamilien, die der Stadt den Namen Klein-Paris gegeben haben.

Das Schloss Mogosoaia

Das Schloss Mogoșoaia gehört zu den schönsten mittelalterlichen Palästen im Bancoveanu-Stil. Der walachische Fürst Constantin Brancoveanu errichtete hier seine Sommerresidenz am Ende des 17. Jahrhunders und ließ den ersten Boulevard Bukarests bauen – die Siegesstrasse, um das Schloss mit dem Fürstenhof im Stadtzentrum zu verbinden. Heute ist das Schloss und seine ausgedehnten Gärten ein beliebter Platz der Bukarester.

Das Snagov Kloster

Das Kloster befindet sich auf einer Insel in der Mitte des Sees Snagov, etwa 40 km nördlich von Bukarest. Der Legende nach wurde der walachische Prinz, Vlad der Pfähler, in dieser Kirche begrabt, unter einer weißen Steinplatte vor dem Altarraum. Das orthodoxe Kloster aus dem 15. Jahrhundert mit seinen Originalgemälden und dem Turm ist ein Denkmal der rumänischen mittelalterlichen Kunst.